Donnerstag, 7. Oktober 2010

Frau zu Guttenberg als TV-Kommissarin

Vorbei die Zeiten, als Ministergattinnen sich darauf beschränkten, bei offiziellen Terminen neben dem Angetrauten hübsch auszusehen.

Stephanie zu Guttenberg wird demnächst für RTL2 in einer TV-Show als Ermittlerin in Sachen Kinderpornographie im Internet tätig sein. Nach Angaben von t-online sollen darin "60 potentielle Kinderschänder vor laufender Kamera an den Pranger gestellt werden".

Keine Frage - eine solche Serie hat in der deutschen TV-Landschaft noch gefehlt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Offenbar möchte sich Frau von und zu Guttenberg hier den Bohlen Effekt zunutze machen. Ohne selber irgendwas nennenswertes geleistet zu haben über den bekannten Mann berühmt zu werden. Aber mit RTL2 hat sie zumindest einen Sender gefunden, der trefflich zu ihr passt

Andreas Neuber hat gesagt…

Keine Frage - eine solche Serie hat in der deutschen TV-Landschaft noch gefehlt.

Bitte, bitte sagen Sie dass das ironisch gemeint war!

Andreas Neuber hat gesagt…

Keine Frage - eine solche Serie hat in der deutschen TV-Landschaft noch gefehlt.


Bitte, bitte sagen Sie, dass das ironisch gemeint war.

Anonym hat gesagt…

Was ist ein "potentieller Kinderschänder"? Alle Männer?
Nur gut, daß Kerstin Rueber eine Frau ist...

Kerstin Rueber hat gesagt…

@Andreas Neuber: Wie sonst?

Ljudmila Kalashnikova hat gesagt…

Ein Fall für die Bundeswehr im Inneren? Frau zu Guttenberg: Rattattatatat!
Video: http://www.rtl2.de/rvp/tatort_internet/

Anonym hat gesagt…

Was soll sie sonst tun? Die besten Charity-Auftritt sind alle schon durch Cinerenta-Ute besetzt.

Anonym hat gesagt…

Naja, wirklich ermittelt hat sie ja nicht. Sie hat nur monton und wie eine schlechte Laienschauspielerin Texte abgelesen und es noch nicht einmal geschafft in die Kamera zu gucken! Das schlimme daran ist, dass dies noch nicht einmal live war!

kj hat gesagt…

Entweder hat unser Verteidigungsminister keinen Einfluss auf seine Ehefrau oder er findet die Sache toll. Beides lässt ihn für sein Amt ungeeignet erscheinen.
Offenbar ist ein tolles Auftreten für solch einen Job auch ausreichend.

Anonym hat gesagt…

Und ich ging davon aus, dass die Hexenjagd kurz vor der Neuzeit hierzulande als beendet erklärt wurde. Wie man sich irren kann.

Anonym hat gesagt…

Und? Ist doch Scheißegal, ob die das nur dumm abliest oder nicht. Die Leute, die sich an kleine Kinder im Internet ranmachen, um diese dann sexuell zu missbrauchen gehören nicht nur im Fernsehen gezeigt, deren Foto gehört mit Name und Anschrift ohne irgendwelche Verfremdungen auf die Titelseiten jeder Tageszeitung. Der Job gehört gekündigt und diese Typen auf eine einsame Südseeinsel ausgewiesen.

Ja ich weiß, das geht in einem Rechtsstaat nicht aber schön wäre es mal.

In dieser ganzen Debatte darum wie schlimm das ist, dass Frau Guttenberg hier sich für sowas hergibt, die jetzt in der Öffentlichkeit herrscht, vermisse ich einen wichtigen Punkt:

Die Rechte der Kinder