Dienstag, 13. Juli 2010

Ohne Robe - nein danke!

Der Kollege Siebers berichtet hier von einem gemeinsamen Robenstrip in der Hauptverhandlung, nachdem alle Beteiligten hiermit einverstanden waren.

Ich saß unlängst auch in einer Verhandlung, in der der Vorsitzende angesichts der gefühlten 40 Grad im Saal fragte, ob ohne Robe weiter verhandelt werden soll.

Ich hatte das für mich abgelehnt, was dazu führte, dass der Vorsitzende verfügte, dass es für alle in voller Montur weiterging. Während die Staatsanwältin und der Protokollführer unter der Robe eher leicht beschürzt waren, trug der Vorsitzende Oberhemd und weiße Krawatte, womit er klar im Nachteil war.

Wer jetzt denkt, ich hätte aus bloßer Lust am Querschießen mein Einverständnis verweigert, irrt. Ich hätte nur zu gern ohne Robe weiter verhandelt, aber ich hatte mich auf der Fahrt zum Gericht etwas dämlich angestellt und mir den in meiner Lieblingsbäckerei erworbenen Eiskaffee über das T-Shirt geschüttet, was unangenehme Flecken hinterlassen hatte, die ich mit der Robe gut verdecken konnte. Mein Motto des Tages: lieber schwitzen als bekleckert dasitzen.

Kommentare:

Werner Siebers hat gesagt…

Das kleine Ferkel hat mal wieder rumgesaut ;-)))

Kerstin Rueber hat gesagt…

Phhhhh!!!

Kerstin Rueber hat gesagt…

P.S.: Oink!

Anonym hat gesagt…

Egoistin!

Anonym hat gesagt…

Die sieht ja schrecklich aus! Ja, und bekleckert hat sie sich auch noch!

doppelfish hat gesagt…

Anonym: Sie hat ja fleissig mitgeschwitzt.

Kerstin Rueber hat gesagt…

@doppelfish: Und ob!

Mausflaus hat gesagt…

Tshirt gleich mitausziehen und das Problem ist gelöst ^^

Anonym hat gesagt…

@Mausflaus: wäre auch mein Vorschlag gewesen :)