Mittwoch, 14. Juli 2010

Anwaltsausflug in die Prärie

"Willst du mich in die Prärie schicken?", schallte es mir heute Mittag am Telefon entgegen.

Am anderen Ende war eine Kollegin, die ich gefragt hatte, ob sie kommenden Montag einen Sprungtermin in einer Strafsache für mich wahrnehmen kann. Der Termin findet in einem eher beschaulichen Städtchen ca. 100 Kilometer von Koblenz entfernt statt und die Anreise dorthin dauert bei Beachtung der Geschwindigkeitsbegrenzungen, insbesondere innerhalb der zahlreichen Baustellen, etwas über eine Stunde.

"Leg mir wenigstens `ne Wegbeschreibung auf´s Fax", waren ihre letzten Worte an mich, bevor sie gut gelaunt auflegte.

Mach ich, liebe Kollegin und ich schreib auch dazu, welches Parkhaus sich in der Nähe befindet.

Kommentare:

RA JM hat gesagt…

Die Kollegin hat weder Navi noch Google Maps? ???

Kerstin Rueber hat gesagt…

@RA JM: Yep! Aber dafür kann sie strafverteidigen und sie hat einen grandiosen Humor.

Anonym hat gesagt…

Annie get the gun.
Yippeah

Kerstin Rueber hat gesagt…

@Anonym: Das hat was!
Obwohl: eine Pistole braucht´s bei meiner geschätzten Kollegin nicht. Sie kann sprechen... und wie! ;-)