Donnerstag, 17. Juni 2010

Der Kollege kommt verkleidet

Heute Abend wird gegrillt, allen schlechten Wettervorhersagen für unsere Region zum Trotz.

Eingeladen habe ich ein paar liebe Kollegen sowie eine resolute Richterin, die gerne schon mal kaugummikauende Zeugen des Saales verweist.

Einer der Kollegen (im normalen Gerichtsalltag auch eher ein Vertreter der Jeansfraktion) rief heute an um mitzuteilen, er müsse zuvor noch zu einem "Schlips- und Kragentermin", weshalb er sich Sachen zum Wechseln mitbringe.

Gut so. Ich veranstalte ja schließlich kein Kostümfest. Verkleidung braucht´s daher nicht.

Kommentare:

www.diewaldseite.de hat gesagt…

Wer es wagt mit Hemd zu erscheinen wird auch verwiesen?

Werner Siebers hat gesagt…

wird er vorher konfirmiert oder behochzeitet?

Kerstin Rueber hat gesagt…

@diewaldseite: Aber nicht doch. Es besteht kein Schmuddelzwang.
@Werner: Nein, so schlimm war´s nicht. ;-)

Anonym hat gesagt…

Ja klar. Du bist ja SO locker und lässig drauf. Aber nur zu deiner Info: Dresscodes, egal welcher Art, SIND NICHT lässig.

Kerstin Rueber hat gesagt…

@Anonym: Sie sind demnach für strenge Etikette? Erstaunlich, dass Sie mich dann duzen.

Anonym hat gesagt…

Ganz und garnicht. Da haben SIE den Kommentar gänzlich missverstanden. Juristen sind eben alles andere als so grandios wie sie denken.

Anonym hat gesagt…

Sie anderer Anonym, Sie.. ;o)
Ich mag auch keine Männer, die sich freiwillig einen Strick um den Hals binden, und sei er noch so schön bunt.
Und Perlenketten..
Nuja, kommt auf das Decolleté an, welches sie schmücken.
Wenn ich es recht bedenke, jetzt, wo ich das schreibe - sind Äußerlichkeiten doch manchmal wichtig. *grübel*