Donnerstag, 15. April 2010

Anwalts- und Referendarsmemory?

Heute Morgen rief ich die für Referendare zuständige Dame beim Landgericht ein, weil ich eine Frage an sie hatte. Noch bevor ich dazu kam, ihr den Namen meiner Referendarin zu nennen, nannte sie ihn schon.

Ich war baff. Es gibt hier ein paar Dutzend Referendare und die auseinander zu halten, ist schon nicht einfach. Dann aber noch zu wissen, welcher Referendar bei welchem Anwalt seine Stage macht - alle Achtung!

"Das ist mein Job", meinte sie bloß als ich darüber staunte, dass man sich sowas merken kann.

Ob sie sich eine Art Memory gebastelt hat, so mit Bildern von Referendaren und Anwälten, hab ich sie nicht gefragt, denn diese Frage fiel mir erst später ein. Mir hatte es jedenfalls ziemlich die Sprache verschlagen, was so oft nicht vorkommt.

Kommentare:

RA Munzinger hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…

Ich würde da ja misstrauisch werden.

Wenn man die Personalstelle eines größeren Unternehmens anruft und dort Auskunft zu Mitarbeiter XY haben möchte und sofort bekannt ist, wer das ist, hat man offenbar schon "Bekanntschaft" geschlossen.

Oder liegt es an Ihrer (positiven oder negativen) Bekanntheit dort? ;-)

Kerstin Rueber hat gesagt…

@Anonym: Meine Referendarin hat mir inzwischen glaubhaft berichtet, dass das Gedächtnis der Dame wohl dem eines Elefanten gleicht. Es besteht also keine Veranlassung, misstrauisch zu werden. Leider habe ich immer noch nicht herausgefunden, wie sie es macht, sich so gut Namen und Gesichter merken zu können.