Mittwoch, 20. Januar 2010

Au weia - Forderung nach "härteren Gesetze gegen Kinderschänder"

Es ist eine tolle Sache, über Internetplattformen z. B. alte Schulfreunde wiederzufinden.

Bisweilen kann man sich aber nur wundern, welche unreflektierten Sprüche erwachsene Leute in ihr "Profil" aufnehmen und am Ende noch dazu auffordern, es ihnen gleich zu tun.

Beispiel gefällig?

"Bitte um Beachtung! - Für Rauchen unter 18 bekommt man eine Verwarnung. - Für unangeschnalltes fahren eine Geldstrafe. - Für Mord ein paar Jahre. - Bei Waffenhandel eine minimale Gefängnisstrafe. - Als Raubkopierer bis zu 5 Jahre und saftige Geldstrafe. Doch wenn man ein Kind vergewaltigt, bekommt man eine sinnlose Therapie??? Darum, HÄRTERE GESETZE GEGEN KINDERSCHÄNDER! Wenn auch Du gegen Kindesmissbrauch bist und für härtere Strafen, kopiere diesen Text in Dein Profil!"

Die Syntax- und Rechtschreibfehler liefern einen Hinweis darauf, dass der Urheber in der Schule nicht ganz richtig aufgepasst hat, während die juristischen Behauptungen vermuten lassen, dass es um sein diesbezügliches Wissen noch schlechter bestellt ist als um die Deutschkenntnisse.

Keiner meiner Mandanten, die wegen Missbrauchs verurteilt wurden, hat eine "sinnlose Therapie" bekommen. Die Realität sieht anders aus: die Strafe wird bis zum letzten Tag abgesessen und dann wird der Verurteilte aus der Haft entlassen.
Was die angeblich "minimale Gefängnisstrafe bei Waffenhandel" anbelangt, empfiehlt sich ein Blick ins WaffG um festzustellen, dass man landläufig unter "minimal" etwas Anderes versteht und die "paar Jahre" bei Mord sind nach dem StGB noch immer eine lebenslange Freiheitsstrafe.
Freilich bleibt es jedem unbenommen, "härtere Gesetze" zu fordern. Ich frage mich allerdings, ob diese ein probates Mittel gegen Vergehen und Verbrechen (gleich welcher) Art sind und ich bezweifle, dass man mit einem Aufruf wie dem Vorstehenden das erreicht, was man fordert. Ernste Themen erfordern, dass man ernsthaft an sie herangeht.

Abschließend noch ein Link zur Berliner Charité für interessierte Leser: http://www.kein-taeter-werden.de/

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Unvergessen bleibt mir das Paerchen, welches ich vor ein paar Jahren in einem Berliner EKZ sah: Beide in schwarzen T-Shirts mit der Aufschrift: "Todesstrafe fuer Kinderschaender"
Schade dass ich an diesem Tag mein "Keine Macht den Doofen" oder "Gib BILD keine Chance" nicht anhatte.
Tja, wenn der Mensch spinnt, dann gibt er Zeichen. Der Vorteil bei diesem Typus ist, dass man sich von vorneherein jegliche Diskussion sparen kann -reine Zeitverschwendung.
Never argue with an idiot. They pull you down to their level and beat you with experience.

Kand.in.Sky hat gesagt…

Ja und? Irgendwoher müssen die Doofen doch herkommen, und dann eben aus der eigenen Generation die kein exlusivClub von hochintelligenten, differenziernden Leistungsträgern ist.
Traurig aber wahr.



#k.

Helmut Karsten hat gesagt…

Falsch! Jede VERORDNETE, ZWANGS-Therapie ist SINNLOS. Wer bei einer Maßregeltherapie vor einem Therapeut sitzt, der darüberhinaus auch noch für das gleiche staatliche Organ arbeitet, das ihn verurteilt hat, wird NIEMALS den Winkel seiner Seele öffnen, die zu der Änderung seines krankhaften Verhaltens führen könnte. Das ist einfach so. Im Unterbewusstsein sieht sich der "Patient" nämlich nach-wie-vor nicht als krank, sondern allerhöchstens als "anders". Der Maßregelvollzug hat aber alle Vorzüge. Auf deutsch: Bequemer Knast! Putzfrau, 3-Mann Zimmer mit Dusche, Tischtennisraum und Lockerungen. Dafür wird dann bei den Plauderstündchen schon mal DAS gesagt, was der Therapeut hören will. Für 170 EUR am Tag, kann man schon was tun. Die Doktoren wissen das auch, aber das ist auch ein bequemer Job, den man draußen in der freien Wirtschaft nie findet. Deshalb werden die das auch nicht zugeben. Mir wurde ein § 64, aus verfahrenspolitischen Gründen (verfassungswidrig) reingedrückt und ich habe die Sucht- bzw. Hang-Behandlung angesehen. Soviel IRRE auf einem Haufen......und die Patienten erst! Dazu kommt, ich habe in USA, als "socialproject" in/mit Rehasystemen gearbeitet. Für 10 Jahre. Es wäre einfacher (und billiger) einen bundesweiten Kinderf****Knast zu machen.

Anonym hat gesagt…

Haha, Sie waren auf wer-kennt-wen! Das social network für Ü-40-Damen mit DSL-Anschluss :-)) Stimmt, Kinderschänder sind da schlecht angesehen. Tierquäler aber auch!! Sloterdijk spricht in dem Zusammenhang von Erregungs-Journalismus. wkw ist folgerichtig Betroffenheits-Web. lg!

Anonym hat gesagt…

.... pikant ist dieser Blogeintrag vor allem in der Hinsicht, dass Blogger die Funktion "Missbrauch melden" hat x.X

RA JM hat gesagt…

Bezeichnenderweise finden sich diese eher sinnfreien Textpassagen auch auf "Spin.de". ;-)

Kand.in.Sky hat gesagt…

@RAJM

aargh, ich versehentlich draufklickt und blind... aargh

Anonym hat gesagt…

Man sollte mal nach "Todesstrafe fuer Kinderschaender" suchen. Da wird man Erstaunliches(?) über die Urheber dieses Spruches finden.
Oder nein, so erstaunlich ist es nicht mehr, wenn man mal weiß, wer die Urheber sidn.

Floda Nashir hat gesagt…

Na, dass das ein Lieblingsspruch der ewiggestrigen Nazis ist, weiß man doch auch so schon.

Anonym hat gesagt…

oh ja, diesen spruch kenne ich auch. allerdings verbunden mit der forderung nach todesstrafe. ich hatte mich wegen diesem spruch, den ich auf dem profil einer nutzerin lesen musste, bei einem der moderatoren der betreffenden community beschwert. bezeichnenderweise ist kurze zeit später eine "lolita (w 14j)" über mein profil (m, mitte 30) geschlichen. da ich den zugriff von minderjährigen auf meinem profil gesperrt habe (keine kontaktaufnahme möglich, sonstige daten für minderjährige nicht sichtbar), weiß ich nicht ob das damit in irgendeinem zusammenhang steht. jedenfalls ist mir ganz anders geworden da ich mich dem verdacht ausgesetzt sah, aufgrund meiner beschwerde als pädophil zu gelten.