Freitag, 5. Juni 2009

Freitagmorgen im Knast - der ganz normale Wahnsinn

Heute Morgen, 10 Uhr an der Eingangspforte der JVA Koblenz. Es begehren Einlass: 5 Verteidiger (alle berichten von aktuellen oder vergangenen Fällen, es wird über gemeinsam geschlagene Schlachten geflachst), 1 Referendarin (die gespannt zuhört; ihr Ausbilder ist Anfang 40 und für einen Anwalt sieht er ganz gut aus), 4 Polizeibeamte (davon einer in kurzen Hosen bei nicht gerade kuscheligen 13 Grad, dafür sind seine Beine aber braungebrannt und stecken weder in Socken noch Sandalen) und ein Mann von der Firma, die Essen liefert ("Ich hab 5 Kartons Kohlrouladen dabei-wohin damit?")

Abwicklung der gesamten Meute in weniger als 10 Minuten! Um 10.15 Uhr wurde mir der erste Mandant gebracht. Da habe ich anderswo alleine schon länger gewartet.

Kommentare:

verteidiger hat gesagt…

"... und für einen Anwalt sieht er ganz gut aus" Hee, Frau Kollegin, könnte Sie das einmal näher erläutern?

Kerstin Rueber hat gesagt…

Gemessen an dem mir bekannten Durchschnitt der Kollegen sah der besagte Kollege - für meinen Geschmack zumindest - überdurchschnittlich gut aus.