Mittwoch, 18. Februar 2009

Die Kammer wartete gerne

"Wir warten doch gerne", entgegnete der Vorsitzende der Strafkammer. Ich hatte mich bedankt, dass man auf mich gewartet hatte, da ich zwei Termine um 9.00 Uhr wahrzunehmen hatte und der Kollege, mit dem gemeinsam ich in anderer Sache verteidigte, im Stau stand, so dass ich zunächst ein wenig ins Jonglieren geraten war und bei der Geschäftsstelle angerufen hatte mit der Bitte, etwas später zu beginnen. Eine halbe Stunde war genehmigt worden und es ist nur den Fahrkünsten meines Kollegen zu verdanken, dass es eine Punktlandung wurde.
Obwohl ich trotz entgegenstehender Anhaltspunkte nicht so recht daran glauben mag, dass es sich bei der Aussage des Vorsitzenden um ein bloßes Lippenbekenntnis handelte, habe aber schon daraus gelernt. Zukünftig werde ich trotz zweitem Verteidiger keine Termine mehr mit einer anderen Kammer oder einer anderen Abteilung mehr vereinbaren. Die Gefahr, dass der Kollege im Stau steht oder sonst etwas dazwischen kommt ist einfach zu groß - auch wenn man noch so gerne auf mich wartet.

Kommentare:

Werner Siebers hat gesagt…

Noch schneller ging aber wirklich nicht!

doppelfish hat gesagt…

Punktlandung? Waren wir wieder im Tiefflug unterwegs? Naja, wenn's hilft. ;)

Kerstin Rueber hat gesagt…

Der Kollege fährt Jetta - da versteht sich der Tiefflug beinahe von selbst.

Werner Siebers hat gesagt…

Nächstes Mal nehme ich den TT, danach wirds warm genug fürs Motorrad sein, dann müsste Braunschweig - Koblenz auch in unter drei Stunden möglich sein. Probieren werde ich es.

Kerstin Rueber hat gesagt…

Aber vorsichtig sein. Es gibt nicht viele Kanthölzer und Du würdest mir fehlen.