Dienstag, 9. Dezember 2008

Dolmetscher ist unpässlich

Das Verfahren läuft seit einigen Wochen. Es geht um versuchten Totschlag. Mein Mandant ist Ausländer und spricht nicht hinreichend Deutsch, so dass für die Hauptverhandlung ein Dolmetscher hinzugezogen werden muss.
Selbiger ist jung, er ist nett, er ist freundlich und hat offensichtlich den Schuss nicht gehört.
Heute Morgen (Verhandlung ist heute ab Mittag) erreicht mich eine Email mit dem Inhalt, er könne den heutigen Termin aus "persönlichen Umständen" nicht wahrnehmen.
Worin diese persönlichen Umstände bestehen, hat er nicht näher ausgeführt. Krank scheint er nicht zu sein, denn aus diesem Grund (Erkältung) hatte er mich schonmal hängenlassen als ich ihn für einen JVA-Termin eingeplant hatte.
Vielleicht muss er ja heute Weihnachtsgeschenke einkaufen gehen.
Wer jetzt denkt, er hätte seine persönlichen Verhinderungsumstände auch der Kammer mitgeteilt, irrt. Das habe ich übernommen und warte nun gespannt, ob es gelingt, bis zur Hauptverhandlung einen Ersatzdolmetscher zu erreichen.
Meine persönliche rote Liste betreffend Dolmetscher ist jedenfalls seit heute um einen Namen länger geworden.

Kommentare:

Tobias Feltus hat gesagt…

Man muss also keinen Dr-Titel im Namen führen, um als Dolmetscher auf der roten Listen zu landen ;-)

Kerstin Rueber hat gesagt…

So ist es. Frau Dr. Wichtig führt meine Liste aber nach wie vor an.