Samstag, 1. November 2008

Wenns hinten knallt setzt es oben aus

Es ist schon erstaunlich, was unfallaufnehmende Polizeibeamte an der Unfallstelle gegenüber den Beteiligten so alles von sich geben. Mein Mandant befuhr nachts eine Landstraße. Von einem Parkplatz am Rande der Landstraße zog ein Lkw raus - ohne Licht und im Schneckentempo. Mein Mandant konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Lkw auf. Der dienstbeflissende Polizist wusste sofort, was sich zugetragen hatte und scheute sich nicht, seine Rechtskenntnisse an der Unfallstelle kundzutun, wonach wer hinten auffährt, immer 100% Schuld habe am Unfall. Mein Mandant könne da gar nichts machen, der Fall sei klar und gegen ihn werde jetzt ein Bußgeldverfahren eingeleitet, weil der den Mindestabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten habe und wahrscheinlich auch noch zu schnell gefahren sei. Bei derart geballter Kompetenz frage ich mich, wieso wir eigentlich Anwälte, Richter und Unfallanalytiker brauchen.

Kommentare:

Lars hat gesagt…

Ich dachte immer, die ganze Welt fragt sich eh wozu sie uns Anwälte braucht...

doppelfish hat gesagt…

Wozu man Anwälte braucht? Ihr Kollege RA Cimala hat da einen guten Vorschlag.

Anwältinnen natürlich genauso, falls das nicht klar war.

Kerstin Rueber hat gesagt…

@doppelfish: Endlich weiss ich, wie sich meine Affinität zu Hunden erklärt.

verteidiger hat gesagt…

" wieso wir eigentlich Anwälte, Richter und Unfallanalytiker brauchen" - na, eben deswegen!

Tobias Feltus hat gesagt…

Wozu es Anwälte gibt? Na ja, damit genau diese Frage gestellt werden kann.